ZFS on Fantec QB-35US2 #success

PUBLISHED ON 5 MARCH 2009

Nach der Pleite mit dem Stardom hab ich nun der Firma Fantec eine Chance gegeben.
Um nicht unnötig Arbeit zu verursachen hab ich ersteinmal bei der Firma Fantec anrufen. Ich war überrascht es handelt sich sogar um eine deutsche  Firma. Man sagte mir von der Lautstärke her wäre das Gehäuse fast nicht zu hören.

Also bestellt und 2 Tage später war es da und ich muss sagen, ich bin begeistert!

Es ist günstiger als das andere gewesen und auch wesentlich leiser. Es ist vielleicht nicht unhörbar, aber auf jeden Fall so geräuscharm das es Problemlos im Flurschrank stehen kann und man dabei auch schlafen kann.

Darüber hinaus verfügt es über einige nette Features:

  • Es liefert als bisher erstes mir bekanntes USB Festplattengehäuse zumindest rudimentäre S.M.A.R.T Informationen über USB an den Rechner
  • Automatische Lüftersteuerung
  • Automatisches abstellen der Festplatten oder sogar des ganzen Geräts wenn der Computer abgeschaltet wird
  • man kann zwischen eSATA und USB manuell umschalten.

Außerdem verfügt es über wesentlich mehr Zubehör, sogar ein Schraubenzieher ist dabei und es befindet sich eine deutsche Anleitung in der Verpackung. Beim Stardome habe ich nur eine sehr unzureichendes englischsprachiges Handbuch gefunden.

Also auf jeden Fall eine Empfehlung von mir für alle die etwas ähnliches mit ZFS bauen möchten.

Einziges kleines Manko, es sieht nicht ganz so schick aus und erinnert mehr an  einen Geschirrspüler. Aber es soll ja auch wie gesagt nur versteckt im Flur stehen.

Demnächst werde ich versuchen eine kleine Anleitung zu schreiben wie man sich das ganze auf einem Linux-Server mit ZFS relativ einfach einrichtet.